Suche

Gavaladon-Platz („Hauptplatz“)

Im Dorfzentrum

Gavaladon-Platz Hauptplatz Gavalochori
Gavaladon-Platz („Hauptplatz“), Gavalochori. Terry Dorvinen, Stiftung für Gavalochori
Gavaladon-Platz Hauptplatz Gavalochori
Gavaladon-Platz („Hauptplatz“), Gavalochori. Terry Dorvinen, Stiftung für Gavalochori
Alle ansehenLokale Websites
Klicken Sie einmal auf ein Bild, um die Diashow zu öffnen

Der Hauptplatz in Gavalochori, der Gavaladon-Platz (Plateia Gavaladon oder Πλατεία Γαβαλάδων) genannt wird, ist eher funktional als schön. Heute ist es größtenteils ein Parkplatz, umgeben von einem Supermarkt, einem Kunsthandwerksladen, einem Kafeneio und einer Taverne. Ein kürzlich durchgeführter Versuch, den Platz zu verschönern, umfasste die Installation von Pflanzkästen aus Stein mit einheimischen Lantana-Blumen, Bänken und einer Reihe von Bäumen, die schließlich den dringend benötigten Schatten spenden werden.

Der Platz bleibt das Zentrum des Dorfes. Hier finden große Feiern und Programme statt, und es ist auch ein informeller Treffpunkt für die Dorfbewohner. Sie werden oft (meistens) Männer an einer Ecke des Platzes vor und gegenüber dem Kafeneio (Coffeeshop/Pub) sitzen sehen.

 

Kriegsdenkmal

Das Denkmal auf dem Hauptplatz ist den Menschen aus der Region Gavalochori gewidmet, die in den verschiedenen Revolutionen und Kriegen auf Kreta starben, und wurde mit Unterstützung der Junta errichtet, die Griechenland zwischen 1967 und 1974 regierte. Eine Statue, die Teil des Denkmals ist, ist von Konstantinos Malinos, der 1832 in Agios Pavlos geboren wurde, das damals ein Teil von Gavalochori war. Er ist als Kämpfer bekannt, der dazu beigetragen hat, die türkische Herrschaft abzuschütteln. Er begann seine revolutionäre Tätigkeit im Jahr 1858 und nahm an den kretischen Revolutionen von 1866 und 1878 und an der Schlacht von Almyrida im Jahr 1896 teil, die die letzte Schlacht war, die die Kreter gegen die Türken führten. Von 1895 bis 1899 war er Bürgermeister des nahe gelegenen Dorfes Vamos. Er starb 1913, nur wenige Monate vor der Vereinigung Kretas mit Griechenland. 

Die zweite Statue ist von Charalambos I. Papadakis, einem Anwalt, der 1866 in Gavalochori geboren wurde und an vielen bewaffneten Angriffen gegen die türkische Armee und die türkische Polizei auf Kreta beteiligt war. Er wurde 1892 verhaftet und des Hochverrats angeklagt und inhaftiert. Da seine Schuld jedoch nicht nachgewiesen werden konnte, wurde er gegen eine Kaution von 1.000 türkischen Pfund vorläufig auf freien Fuß gesetzt. Seine Verhaftung stoppte seine revolutionäre Aktivität nicht und er wurde 1896 in einem Kampf gegen die Türken in Almyrida schwer verletzt. Papadakis diente in verschiedenen politischen Positionen, als Kreta von der türkischen Herrschaft zur Autonomie und dann zur Vereinigung mit Griechenland überging. Er war eines der ersten Mitglieder der Zentralkommission für die politische Wende Kretas im Jahr 1895 und erhielt die Vollmacht, im Namen Kretas bei der Unterzeichnung von Verträgen und ähnlichen Geschäften zu handeln. 1912 wurde er zum Abgeordneten der Revolutionsversammlung von Chania gewählt. Nach Kretas Eingliederung in Griechenland im Jahr 1913 diente er als Präfekt oder hoher Beamter von Rethymno, Serres und Sammos.

 

Tafel zum Gedenken an die Spitzenherstellung

Ebenfalls auf dem Hauptplatz befindet sich eine 2006 installierte Gedenktafel, die das Handwerk der Spitzenherstellung oder Kopaneli (κοπανέλι) ehrt, welches in der Geschichte von Gavalochori sehr wichtig war. Die Tafel enthält zwei Mantinaden (μαντινάδες), eine Art kretisches Gedicht, das aus zwei Zeilen mit jeweils 15 Silben besteht. Die Mantinaden lauten: „Tochter von Gavalochori, es braucht harte Arbeit und Geduld, um Klöppelspitzen herzustellen, wie es immer für das Kunsthandwerk erforderlich ist“ (Mixalis Piperakis) und „Die Klöppelspitzenherstellung in Gavalochori hat über viele Jahre der Mutter und Tochter ein existenzsicherndes Einkommen verschafft“ (Nikolaos Pagonakis).

Die Kunst des Klöppelns geht in Europa auf das 16. Jahrhundert zurück und tauchte zwischen 1906 und 1908 auf Kreta auf. Eine Nonne aus Gavalochori, Minodora Athanasaki, lernte das Klöppeln, als sie eine Schule in Athen besuchte, und brachte es dann den anderen Nonnen in ihrem Kloster des Heiligen Prodromou in Chania bei. Da es in diesem Kloster viele Nonnen aus Gavalochori gab, verbreitete sich die Kunst schnell im ganzen Dorf, als die Nonnen es ihren Verwandten beibrachten, und sich von dort aus in die anderen Dörfer der Region verbreitete. Mädchen in Gavalochori begannen bereits im Alter von vier Jahren mit dem Erlernen der Technik des Klöppelns, und junge Jungen waren oft neidisch darauf, dass die Mädchen an einer alten Tradition beteiligt waren und ein so schönes Handwerk erlernten. Frauen und Mädchen kauften im Dorf oder bei Straßenhändlern mit den von ihnen hergestellten Spitzen ein.

Die Klöppelkunst wird in Gavalochori immer noch von einigen Frauen praktiziert, und manchmal treffen sie sich in einem der öffentlichen Gebäude von Gavalochori oder auf einem Platz, um gemeinsam an ihren Spitzenprojekten zu arbeiten. Im Folkloremuseum in Gavalochori können Sie Muster der Spitze sowie ein Kissen und Klöppel zur Herstellung der Spitze sehen. 

Die Gedenktafel auf dem Hauptplatz war die Inspiration von Christina Koustouraki- Koukoulari, die in Gavalochori geboren wurde und von ihrer Mutter, Theodosia Kolivaki-Koustouraki, im Kopaneli-Handwerk unterrichtet wurde. Nach ihrem Schulabschluss in Gavalochori und Chania begann Christina in Athen das Handwerk der Spitzenklöppelei zu unterrichten und gründete 1990 die Association of Friends for the Continuation and Preservation of Kopaneli, um das Kunsthandwerk zu erhalten. Der Künstler Nikos Papoutsakis schuf das Bild für die Gedenktafel auf dem Platz, und Antonia Diamantaki schuf die darin ausgeführte Skulptur Flachrelief aus dem Gemälde. 

 

Gedenktafel zum Gedenken an den Widerstand gegen die Türkische Herrschaft

Wenn Sie den Hauptplatz verlassen und die schmale Straße betreten, die zum Volkskundemuseum führt, sehen Sie eine Gedenktafel an der Ecke gegenüber der historischen Ecke. Dort heißt es: „Im Jahre 1692 ermordeten die Türken brutal an diesem Ort den Kämpfer und Versorger der Festung Souda, den Abt Gavalas Kapetanakis des Klosters Kera“ und „Im Jahre 1750 ereilte Zoumas Kalorizikos an diesem Ort der Märtyrertod für die Weigerung, zum Islam zu konvertieren. Ewige Erinnerung [an die Verstorbenen]."

Beide Vorfälle beziehen sich auf die Bemühungen der Türken, Kreta zu besetzen. Sie begannen 1645 mit der Invasion Kretas und erst Ende des 19. Jahrhunderts wurde die türkische Kontrolle über Kreta aufgegeben. Gavalas Kapetankis stammte aus Gavalochori und war Abt eines Klosters, dem zwei weitere Mönche aus Gavalochori angehörten. Sie wollten die Revolutionäre in der Festung in der Bucht von Souda unterstützen, die gegen die Türken kämpften, und eines Nachts schickten sie mit einem der Mönche ein Boot mit Lebensmitteln zu den Revolutionären. Als er nicht zur erwarteten Zeit zurückkehrte, wurde der Abt besorgt und schickte einen Mönch zu einem nahe gelegenen Hügel, um zu sehen, ob er das Boot mit dem Mönch sehen könnte. Da er nirgends zu sehen war, vermuteten sie, dass das Boot und der Mönch von den Türken gefangen genommen worden waren. Ihr Verdacht wurde bestätigt, als der Mönch ein kleines türkisches Schiff mit Soldaten sah, das von Kastelli nach Kalyves segelte. Die türkischen Soldaten fanden ihren Weg zum Kloster und töteten den Abt und zogen dann weiter nach Gavalochori, wo sie die Kirchen des Propheten Elias, des Heiligen Georg und des Heiligen Johannes zerstörten. Sie brannten auch viele Häuser in Gavalochori nieder und töteten viele seiner christlichen Bewohner. Während der gesamten türkischen Besetzung Kretas wurde von den Einwohnern Kretas erwartet, dass sie zum Islam konvertieren und ihren christlichen Glauben aufgeben. Zoumas Kalorizikos war einer von vielen, die sich weigerten und dabei sein Leben verloren.

Der Hauptplatz in Gavalochori, der Gavaladon-Platz (Plateia Gavaladon oder Πλατεία Γαβαλάδων) genannt wird, ist eher funktional als schön. Heute ist es größtenteils ein Parkplatz, umgeben von einem Supermarkt, einem Kunsthandwerksladen, einem Kafeneio und einer Taverne. Ein kürzlich durchgeführter Versuch, den Platz zu verschönern, umfasste die Installation von Pflanzkästen aus Stein mit einheimischen Lantana-Blumen, Bänken und einer Reihe von Bäumen, die schließlich den dringend benötigten Schatten spenden werden.

Der Platz bleibt das Zentrum des Dorfes. Hier finden große Feiern und Programme statt, und es ist auch ein informeller Treffpunkt für die Dorfbewohner. Sie werden oft (meistens) Männer an einer Ecke des Platzes vor und gegenüber dem Kafeneio (Coffeeshop/Pub) sitzen sehen.

 

Kriegsdenkmal

Das Denkmal auf dem Hauptplatz ist den Menschen aus der Region Gavalochori gewidmet, die in den verschiedenen Revolutionen und Kriegen auf Kreta starben, und wurde mit Unterstützung der Junta errichtet, die Griechenland zwischen 1967 und 1974 regierte. Eine Statue, die Teil des Denkmals ist, ist von Konstantinos Malinos, der 1832 in Agios Pavlos geboren wurde, das damals ein Teil von Gavalochori war. Er ist als Kämpfer bekannt, der dazu beigetragen hat, die türkische Herrschaft abzuschütteln. Er begann seine revolutionäre Tätigkeit im Jahr 1858 und nahm an den kretischen Revolutionen von 1866 und 1878 und an der Schlacht von Almyrida im Jahr 1896 teil, die die letzte Schlacht war, die die Kreter gegen die Türken führten. Von 1895 bis 1899 war er Bürgermeister des nahe gelegenen Dorfes Vamos. Er starb 1913, nur wenige Monate vor der Vereinigung Kretas mit Griechenland. 

Die zweite Statue ist von Charalambos I. Papadakis, einem Anwalt, der 1866 in Gavalochori geboren wurde und an vielen bewaffneten Angriffen gegen die türkische Armee und die türkische Polizei auf Kreta beteiligt war. Er wurde 1892 verhaftet und des Hochverrats angeklagt und inhaftiert. Da seine Schuld jedoch nicht nachgewiesen werden konnte, wurde er gegen eine Kaution von 1.000 türkischen Pfund vorläufig auf freien Fuß gesetzt. Seine Verhaftung stoppte seine revolutionäre Aktivität nicht und er wurde 1896 in einem Kampf gegen die Türken in Almyrida schwer verletzt. Papadakis diente in verschiedenen politischen Positionen, als Kreta von der türkischen Herrschaft zur Autonomie und dann zur Vereinigung mit Griechenland überging. Er war eines der ersten Mitglieder der Zentralkommission für die politische Wende Kretas im Jahr 1895 und erhielt die Vollmacht, im Namen Kretas bei der Unterzeichnung von Verträgen und ähnlichen Geschäften zu handeln. 1912 wurde er zum Abgeordneten der Revolutionsversammlung von Chania gewählt. Nach Kretas Eingliederung in Griechenland im Jahr 1913 diente er als Präfekt oder hoher Beamter von Rethymno, Serres und Sammos.

 

Tafel zum Gedenken an die Spitzenherstellung

Ebenfalls auf dem Hauptplatz befindet sich eine 2006 installierte Gedenktafel, die das Handwerk der Spitzenherstellung oder Kopaneli (κοπανέλι) ehrt, welches in der Geschichte von Gavalochori sehr wichtig war. Die Tafel enthält zwei Mantinaden (μαντινάδες), eine Art kretisches Gedicht, das aus zwei Zeilen mit jeweils 15 Silben besteht. Die Mantinaden lauten: „Tochter von Gavalochori, es braucht harte Arbeit und Geduld, um Klöppelspitzen herzustellen, wie es immer für das Kunsthandwerk erforderlich ist“ (Mixalis Piperakis) und „Die Klöppelspitzenherstellung in Gavalochori hat über viele Jahre der Mutter und Tochter ein existenzsicherndes Einkommen verschafft“ (Nikolaos Pagonakis).

Die Kunst des Klöppelns geht in Europa auf das 16. Jahrhundert zurück und tauchte zwischen 1906 und 1908 auf Kreta auf. Eine Nonne aus Gavalochori, Minodora Athanasaki, lernte das Klöppeln, als sie eine Schule in Athen besuchte, und brachte es dann den anderen Nonnen in ihrem Kloster des Heiligen Prodromou in Chania bei. Da es in diesem Kloster viele Nonnen aus Gavalochori gab, verbreitete sich die Kunst schnell im ganzen Dorf, als die Nonnen es ihren Verwandten beibrachten, und sich von dort aus in die anderen Dörfer der Region verbreitete. Mädchen in Gavalochori begannen bereits im Alter von vier Jahren mit dem Erlernen der Technik des Klöppelns, und junge Jungen waren oft neidisch darauf, dass die Mädchen an einer alten Tradition beteiligt waren und ein so schönes Handwerk erlernten. Frauen und Mädchen kauften im Dorf oder bei Straßenhändlern mit den von ihnen hergestellten Spitzen ein.

Die Klöppelkunst wird in Gavalochori immer noch von einigen Frauen praktiziert, und manchmal treffen sie sich in einem der öffentlichen Gebäude von Gavalochori oder auf einem Platz, um gemeinsam an ihren Spitzenprojekten zu arbeiten. Im Folkloremuseum in Gavalochori können Sie Muster der Spitze sowie ein Kissen und Klöppel zur Herstellung der Spitze sehen. 

Die Gedenktafel auf dem Hauptplatz war die Inspiration von Christina Koustouraki- Koukoulari, die in Gavalochori geboren wurde und von ihrer Mutter, Theodosia Kolivaki-Koustouraki, im Kopaneli-Handwerk unterrichtet wurde. Nach ihrem Schulabschluss in Gavalochori und Chania begann Christina in Athen das Handwerk der Spitzenklöppelei zu unterrichten und gründete 1990 die Association of Friends for the Continuation and Preservation of Kopaneli, um das Kunsthandwerk zu erhalten. Der Künstler Nikos Papoutsakis schuf das Bild für die Gedenktafel auf dem Platz, und Antonia Diamantaki schuf die darin ausgeführte Skulptur Flachrelief aus dem Gemälde. 

 

Gedenktafel zum Gedenken an den Widerstand gegen die Türkische Herrschaft

Wenn Sie den Hauptplatz verlassen und die schmale Straße betreten, die zum Volkskundemuseum führt, sehen Sie eine Gedenktafel an der Ecke gegenüber der historischen Ecke. Dort heißt es: „Im Jahre 1692 ermordeten die Türken brutal an diesem Ort den Kämpfer und Versorger der Festung Souda, den Abt Gavalas Kapetanakis des Klosters Kera“ und „Im Jahre 1750 ereilte Zoumas Kalorizikos an diesem Ort der Märtyrertod für die Weigerung, zum Islam zu konvertieren. Ewige Erinnerung [an die Verstorbenen]."

Beide Vorfälle beziehen sich auf die Bemühungen der Türken, Kreta zu besetzen. Sie begannen 1645 mit der Invasion Kretas und erst Ende des 19. Jahrhunderts wurde die türkische Kontrolle über Kreta aufgegeben. Gavalas Kapetankis stammte aus Gavalochori und war Abt eines Klosters, dem zwei weitere Mönche aus Gavalochori angehörten. Sie wollten die Revolutionäre in der Festung in der Bucht von Souda unterstützen, die gegen die Türken kämpften, und eines Nachts schickten sie mit einem der Mönche ein Boot mit Lebensmitteln zu den Revolutionären. Als er nicht zur erwarteten Zeit zurückkehrte, wurde der Abt besorgt und schickte einen Mönch zu einem nahe gelegenen Hügel, um zu sehen, ob er das Boot mit dem Mönch sehen könnte. Da er nirgends zu sehen war, vermuteten sie, dass das Boot und der Mönch von den Türken gefangen genommen worden waren. Ihr Verdacht wurde bestätigt, als der Mönch ein kleines türkisches Schiff mit Soldaten sah, das von Kastelli nach Kalyves segelte. Die türkischen Soldaten fanden ihren Weg zum Kloster und töteten den Abt und zogen dann weiter nach Gavalochori, wo sie die Kirchen des Propheten Elias, des Heiligen Georg und des Heiligen Johannes zerstörten. Sie brannten auch viele Häuser in Gavalochori nieder und töteten viele seiner christlichen Bewohner. Während der gesamten türkischen Besetzung Kretas wurde von den Einwohnern Kretas erwartet, dass sie zum Islam konvertieren und ihren christlichen Glauben aufgeben. Zoumas Kalorizikos war einer von vielen, die sich weigerten und dabei sein Leben verloren.

Verwandte erkunden Sehenswertes & Aktivitäten
Gavalochori: Eine Tour zu Fuß

Grundschule („Alte Schule“)

400 m vom Hauptplatz entfernt
Gavalochori
Folkloremuseum Gavalochori

Volkskundemuseum

160 m vom Hauptplatz entfernt
Gavalochori
Venezianische Brunnen

Venezianische Brunnen

600 m vom Hauptplatz entfernt
Gavalochori
Gavalochori-Bogensteinmauer

Gavalochori: Eine Tour zu Fuß

Die Hin- und Rückfahrt beträgt 2 km
Der Brunnen Gavalochori

Der Brunnen

240 m vom Hauptplatz entfernt
Gavalochori
Vorindustrielle Olivenmühle Gavalochori

Olivenmühle

200 m vom Hauptplatz entfernt
Gavalochori
Historische Ecke Gavalochori

Historische Ecke ("Altes Kafeneio“)

Im Dorfzentrum
Gavalochori
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien bereitzustellen und unseren Datenverkehr zu analysieren. Wir geben auch Informationen über Ihre Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr sehen
Cookie-Einstellungen
Akzeptieren
Abfall
Datenschutz- und Cookie-Richtlinie
Datenschutz- und Cookie-Richtlinie
Cookie-Name Aktiv
  1. Gesammelte Informationen und Ihre Verwendung: Wenn Sie an dieser Website teilnehmen, können wir die persönlichen Informationen sammeln, die Sie uns geben, wie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse. Wir senden Ihnen möglicherweise E-Mails über unsere Website und zugehörige Informationen über das Dorf Gavalochori. Wir können Ihre E-Mail-Adresse auch verwenden, um Sie zu Ihrer Nutzung zu befragen oder Ihre Meinung einzuholen.
  2. Einholung der Zustimmung: Wenn Sie uns personenbezogene Daten zur Verfügung stellen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir sie nur aus diesem bestimmten Grund sammeln und verwenden. Wenn wir Sie aus einem sekundären Grund, wie Marketing, nach Ihren personenbezogenen Daten fragen, werden wir Sie entweder direkt um Ihre ausdrückliche Zustimmung bitten oder Ihnen die Möglichkeit geben, nein zu sagen.
  3. Widerruf der Einwilligung: Nachdem Sie sich angemeldet haben und Ihre Meinung ändern, können Sie Ihre Einwilligung zur Kontaktaufnahme durch uns oder zur weiteren Erfassung, Verwendung oder Offenlegung Ihrer Daten jederzeit widerrufen, indem Sie uns unter AnthonyRadich45@gmail kontaktieren. com oder per Post an: 1788 Glencoe Street, Denver, Colorado 80220, USA.e Street, Denver, Colorado 80220, USA.
  4. Offenlegung: Wir können Ihre personenbezogenen Daten offenlegen, wenn wir gesetzlich dazu verpflichtet sind oder wenn Sie gegen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstoßen.
  5. Speicherort der Daten: Ihre Daten werden über das Datenspeichersystem der Foss-Radich Foundation for Gavalochori gespeichert. Die Daten werden auf einem sicheren Server hinter einer Firewall gespeichert.
  6. Zahlungsprozess: Wenn Sie auf unserer Website einkaufen, verwenden wir einen externen Zahlungsprozessor. Zahlungen werden durch den Payment Card Industry Data Security Standard (PCI-DSS) verschlüsselt. Ihre Kauftransaktionsdaten werden nur so lange gespeichert, wie es für den Abschluss Ihrer Kauftransaktion erforderlich ist. Alle Direktzahlungs-Gateways halten sich an die von PCI-DSS festgelegten Standards, die vom PCI Security Standards Council verwaltet werden, einer gemeinsamen Anstrengung von Marken wie Visa, MasterCard, American Express und Discover. Die PCI-DSS-Anforderungen tragen dazu bei, die sichere Handhabung von Kreditkarteninformationen durch unsere Website zu gewährleisten.
  7. Dienste von Drittanbietern: Im Allgemeinen werden die von uns eingesetzten Drittanbieter Ihre Daten nur in dem Umfang erheben, verwenden und weitergeben, der erforderlich ist, um ihnen die Erbringung der von ihnen für uns erbrachten Dienstleistungen zu ermöglichen. Bestimmte Drittanbieter, wie z. B. Zahlungs- Gateways und andere Zahlungstransaktionsverarbeiter, haben jedoch ihre eigenen Datenschutzrichtlinien in Bezug auf die Informationen, die wir ihnen für Ihre kaufbezogenen Transaktionen zur Verfügung stellen müssen. Für diese Anbieter empfehlen wir Ihnen, ihre Datenschutzrichtlinien zu lesen, damit Sie verstehen, wie Ihre personenbezogenen Daten von diesen Anbietern gehandhabt werden. Bestimmte Anbieter können sich in einer anderen Gerichtsbarkeit als Sie oder wir befinden oder Einrichtungen in einer anderen Gerichtsbarkeit haben. Wenn Sie sich entscheiden, mit einer Transaktion fortzufahren, die die Dienste eines Drittanbieters beinhaltet, können Ihre Informationen den Gesetzen der Gerichtsbarkeit(en) unterliegen, in denen sich dieser Dienstanbieter oder seine Einrichtungen befinden. Sobald Sie unsere Website verlassen oder zu einer Website oder Anwendung eines Drittanbieters weitergeleitet werden, unterliegen Sie nicht mehr dieser Datenschutzrichtlinie oder den Allgemeinen Geschäftsbedingungen unserer Website.
  8. Links: Wenn Sie auf unserer Website auf Links klicken, werden Sie möglicherweise von der Website weggeleitet. Wir sind nicht verantwortlich für die Datenschutzpraktiken anderer Websites und empfehlen Ihnen, deren Datenschutzerklärungen zu lesen.
  9. Sicherheit: Um Ihre personenbezogenen Daten zu schützen, treffen wir angemessene Vorkehrungen und befolgen branchenübliche Best Practices, um sicherzustellen, dass sie nicht unangemessen verloren gehen, missbraucht, abgerufen, offengelegt, verändert oder zerstört werden. Wenn Sie uns Ihre Kreditkarteninformationen zur Verfügung stellen, werden die Informationen mithilfe der Secure-Socket-Layer-Technologie (SSL) verschlüsselt und mit AES-256- Verschlüsselung gespeichert. Obwohl keine Übertragungsmethode über das Internet oder elektronische Speicherung 100 % sicher ist, befolgen wir alle PCI-DSS- Anforderungen und implementieren zusätzliche allgemein anerkannte Industriestandards.
  10. Kekse: Wir erfassen Cookies oder ähnliche Tracking-Technologien – Informationen, die der Server unserer Website an Ihren Computer überträgt. Diese Informationen können verwendet werden, um Ihre Sitzung auf unserer Website zu verfolgen. Cookies können auch verwendet werden, um den Inhalt unserer Website für Sie als Einzelperson anzupassen. Wenn Sie einen der gängigen Internet-Webbrowser verwenden, können Sie Ihren Browser so einstellen, dass er Sie entweder benachrichtigt, wenn Sie ein Cookie erhalten, oder den Cookie-Zugriff auf Ihren Computer verweigert.
    • Wir verwenden Cookies, um Ihr Gerät zu erkennen und Ihnen ein personalisiertes Erlebnis zu bieten.
    • Wir verwenden Cookies, um Besuche auf unserer Website Drittanbieterquellen zuzuordnen und gezielte Anzeigen von Google, Facebook, Instagram und anderen Drittanbietern zu schalten.
    • Unsere Drittanbieter-Werbetreibenden verwenden Cookies, um Ihre vorherigen Besuche auf unserer Website und anderswo im Internet zu verfolgen, um Ihnen zielgerichtete Werbung zu liefern. Weitere Informationen zu zielgerichteter oder verhaltensbasierter Werbung finden Sie unter: https://www.networkadvertising.org/understanding-online-advertising.
    • Deaktivierung: Sie können gezielte Anzeigen, die über bestimmte Drittanbieter bereitgestellt werden, deaktivieren durch visiting die Digital Advertising Alliance Opt-Out Page.
    • Wir können auch automatisierte Tracking-Methoden auf unserer Website, in der Kommunikation mit Ihnen und in unseren Produkten und Dienstleistungen verwenden, um Leistung und Engagement zu messen.
    • Bitte beachten Sie, dass wir unsere Datenerhebungs- und Nutzungspraktiken nicht ändern, wenn wir ein solches Signal von Ihrem Browser erkennen, da es in der Branche kein einheitliches Verständnis dafür gibt, wie auf „Do Not Track“-Signale zu reagieren ist.
  11. Webanalysetools: Wir können Webanalysetools verwenden, die in die Website integriert sind, um anonyme Sitzungsinformationen zu messen und zu sammeln.
  12. Einwilligungsalter: Sie dürfen diese Website nicht nutzen, wenn Sie minderjährig sind (definiert als Personen unter 18 Jahren).
  13. Änderungen Dieser Datenschutzrichtlinie: Wir behalten uns das Recht vor, diese Datenschutzrichtlinie jederzeit zu ändern. Bitte überprüfen Sie es regelmäßig. Änderungen und Klarstellungen werden sofort nach ihrer Veröffentlichung auf der Website wirksam. Wenn wir wesentliche Änderungen an dieser Richtlinie vornehmen, werden wir Sie hier darüber informieren, dass sie aktualisiert wurde, damit Sie sich der Art der von uns erfassten Informationen bewusst sind; wie wir sie verwenden; und gegebenenfalls die Umstände, unter denen wir sie verwenden und/oder offenlegen. Wenn unsere Website erworben oder mit einem anderen Unternehmen fusioniert wird, können Ihre Informationen an die neuen Eigentümer übertragen werden, damit wir Ihnen weiterhin Informationen zur Verfügung stellen können.
  14. Fragen und Kontaktinformationen: Wenn Sie auf personenbezogene Daten, die wir über Sie haben, zugreifen, sie korrigieren, ändern oder löschen möchten; eine Beschwerde einreichen; oder einfach weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich an unseren Datenschutzbeauftragten unter AnthonyRadich45@gmail.com oder per Post an 1788 Glencoe Street, Denver, Colorado 80220, USA.
Einstellungen speichern
Cookie-Einstellungen